Insel Patmos - Johannesgrotte

Insel Patmos - Johannesgrotte

Flagge Griechenland



Überblick

Insel Patmos

Flagge über dem Kloster der Apokalypse



Patmos ist der Überlieferung nach der Ort, wo der Evangelist Johannes das letzte Kapitel der Bibel, die Offenbarung, schrieb. Die feierliche Benennung der Insel als Weltkulturerbe der UNESCO fand am 27. August 2006 auf der Insel Patmos statt. Mit der Erklärung zum Weltkulturerbe soll die kleine Insel weiterhin vom Massentourismus verschont bleiben, so hieß die Verlautbarung des Innenministeriums in Athen.

Die Grotte der Apokalypse

Insel Patmos

Die Grotte der Apokalypse


Um die Grotte herum wurde das Kloster der Apokalypse gebaut, dem bis zum heutigen Tage ein Abt vorsteht. Dieser Ort ist vielen Menschen heilig und gilt neben dem Kloster des hl. Johannes als der bedeutendste Platz der Insel Patmos und der Griechischen Orthodoxen Kirche in dieser Region. Die Insel war so karg und arm, dass sie den antiken Schriftstellern kaum eine Erwähnung wert war. Die Reste der antiken Siedlung liegen auf dem Kastellihügel über der Schmalstelle am heutigen Hafenort Skala. Jedoch beschränken die Funde sich auf wenige Steinlagen eines Mauerringes.

...die da heißt Patmos....

Insel Patmos

Fresko im Johanneskloster


Den Kern des Klosters der Apokalypse bildet eine Felshöhle, in der man den Sitzplatz des Johannes, das Schreibpult seines Sekretärs Prochoros sowie den Felsspalt zeigt, aus dem die Stimme Gottes die Apokalypse verkündete. Im Neuen Testament wird das Geschehen durch diesen Satz dokumentiert:

"...die da heißt Patmos, um des Wortes Gottes willen und des Zeugnisses von Jesus" (Geheime Offenbarung des Johannes).


Insel Patmos

Eingang zum Kloster der Apokalypse


Weiter heißt es in einer Informationsbroschüre des Klosters: "Dies ist ein heiliger, aber auch ein atemberaubender Ort, denn hier- so wie einst auch auf dem Berge Sinai - kam Gott in all seiner Pracht und Majestät nieder, um dem Johannes und durch Johannes der ganzen Welt die Dinge zu offenbaren, die da sind und alle die Dinge, die da bleiben werden" (Offenbarung des Johannes 1/19).

Das Kloster und die Grotte lohnen eine Besichtigung und von hier aus kann man weiter den Berg hochgehen zum Ort Chora mit dem sehr sehenswerten Johanneskloster.

Verbannung

Insel Patmos

Fresko in der Grotte der Apokalypse


Den Römern diente die Insel Patmos als Verbannungsort. So soll zur Zeit des römischen Kaisers Domitian der Evangelist Johannes auf Patmos interniert gewesen sein, bis er um 96 n. Chr. begnadigt wurde und nach Ephesus übersiedeln durfte. Ob es sich bei Johannes um den Lieblingsjünger Jesu oder um den Evangelisten Johannes oder beide als ein und dieselbe Person handelt, kann ich nicht sagen, aber hier auf Patmos steht mehr der Evangelist Johannes im Vordergrund.


Johannesevangelium

Johannes Theologos

Ikone aus dem Johanneskloster von Patmos


Im Johannesevangelium wird von einem namentlich nicht genannten Jünger stets mit der Wendung "der, den Jesus liebte" gesprochen (Joh 13,23 EU; Joh 19,26 EU; Joh 21,7 EU; Joh 21,20 EU). Daher hat dieser Jünger in der christlichen Tradition die Bezeichnung Lieblingsjünger erhalten. Gemäß dem Schlusswort des Evangeliums (Joh 21,24 EU) handelt es sich dabei um den Evangelisten. Das Evangelium – wie auch die übrige neutestamentliche Literatur – verzichtet jedoch auf eine eindeutige Identifizierung dieser Person mit einem der Apostel. Daher ist eine Identität des Evangelisten mit dem Apostel bis auf den heutigen Tag umstritten.



Insel Patmos

Ikone mit dem Evangelisten Johannes - Johanneskloster


Prolog


"Im Anfang war das Wort, / und das Wort war bei Gott, / und das Wort war Gott.
Im Anfang war es bei Gott.
Alles ist durch das Wort geworden / und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist.
In ihm war das Leben / und das Leben war das Licht der Menschen.
Und das Licht leuchtet in der Finsternis / und die Finsternis hat es nicht erfasst.
Es trat ein Mensch auf, der von Gott gesandt war; sein Name war Johannes" (Joh 1,1-6).


Schlussbemerkung des Johannesevangeliums

"Dieser Jünger ist es, der all das bezeugt und der es aufgeschrieben hat; und wir wissen, dass sein Zeugnis wahr ist.
Es gibt aber noch vieles andere, was Jesus getan hat. Wenn man alles aufschreiben wollte, so könnte, wie ich glaube, die ganze Welt die Bücher nicht fassen, die man schreiben müsste" (Joh 21,24-25).


Quellenangabe:


Die Informationen zum Johannesevangelium basieren auf dem Artikel Johannes (Apostel) (Stand vom 28.06.2009) und stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Fotos Insel Patmos Johannesgrotte




Griechenland - Insel Rhodos Übersicht Insel Rhodos Rhodos Textversion Insel Kos Griechische Küche Insel Symi Apostel Paulus Ephesus Reiseinformationen Dodekanes Insel Ikaria Geschichte Insel Fourni Stadt Rhodos Kamiros Sitemap Reisetipps Startseite Insel Patmos Lindos Monte Smith


-Anzeige-





-Anzeige-






StartseiteReisetippsSitemapLinksLinktippsKontaktImpressumDatenschutzHaftungsausschluss